Ein Verwaltungsausschuss des Hamburger Jugendverbandes erwarb das ehemalige Marinelager Groß Vlie und begründete 1920 für die notleidende Hamburger Jugend das Jugenderholungsheim Puan Klent (ursprünglich Pauns Klint). Dieser Verwaltungsausschuss konstituierte sich als eingetragener Verein.

Um das in freier Trägerschaft, zum Teil mit Hilfe des Hamburger Staates erwirtschaftete Vermögen vor dem Zugriff der nationalsozialistischen Organisationen zu bewahren, löste sich der Verein am 27.02.1937 auf. Gleichzeitig erfolgte eine Umwandlung in eine rechtsfähige Stiftung (genehmigt am 04.03.1937). Der Status privatrechtliche rechtsfähige Stiftung wurde seitdem beibehalten und durch vier grundlegende Satzungsänderungen weiterentwickelt.

Satzung der Stiftung

Vorstand
Der ehrenamtliche Vorstand setzt sich aus mindestens 2 und maximal 3 Mitgliedern zusammen.

Die Verantwortlichkeiten sind wie folgt, aufgeteilt:
Vorsitzender: Horst Bötcher
Stellvertretender Vorsitzender: Joerg Simsky.
Vorstand: Peter Klix

Der Verwaltungsrat
Der Verwaltungsrat wählt den Vorstand der Stiftung für fünf Jahre. Er wacht über die Einhaltung der Stiftungszwecke, berät und unterstützt den Vorstand.
Vorsitzender des Verwaltungsrates ist Christian Kühl.
Stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates ist Anne Gauerke.